Zum Hauptinhalt springen

Was ist Redispatch 2.0?

Zur sicheren Stromversorgung passen Netzbetreiber im Falle von Engpässen im Netz die Einspeisung von Erzeugungsanlagen an, sodass die gleiche Energiemenge geliefert, aber der Engpass behoben wird. Dies nennt man Redispatch. Bisher werden dafür vor allem große Kraftwerke auf der höchsten Spannungsebene (Höchstspannungsebene) eingesetzt. Mit dem Wegfall von Kohle- und Kernenergie müssen künftig auch kleinere Anlage einen Beitrag leisten, damit die Energiewende gelingen kann. Im neuen „Redispatch 2.0“ werden nun auch alle Erzeugungsanlagen mit einer Leistung ab 100 Kilowatt und alle durch den Netzbetreiber fernsteuerbaren Anlagen in den Redispatch-Prozess integriert. Ziel ist es, die Gesamtkosten aus dem Redispatch 1.0 im Höchstspannungsnetz und dem Einspeisemanagement im Hoch- und Mittelspannungsnetz zu optimieren und so die Netzentgelte zu senken und die Energiewende voran zu treiben. 

Für Anlagenbetreiber im Duisburger Netz: Wie geht es weiter?

  1. Falls Sie als Anlagenbetreiber betroffen sind, erhalten Sie zunächst ein Informationsschreiben, indem wir Sie auf Ihre Anforderungen im Redispatch 2.0 Prozess aufmerksam machen.
     
  2. Sie machen sich umfassend mit den untenstehenden Anforderungen vertraut und bereiten Ihre Anlage darauf vor, die gesetzlichen Pflichten ab dem 1.10.2021 zu erfüllen.  
     
  3. Parallel dazu richten wir ein Zugangsportal für Sie ein. In einem zweiten Schreiben erhalten Sie Ihre Zugangsdaten zum Portal der betroffenen Anlagenbetreiber. Sobald das Zugangsportal bereit ist, loggen Sie sich hier ein und geben Ihre Daten innerhalb von 2 Wochen ein.

 

 

 

  • Anlagenbetreiber-ID angeben (BDEW)  
  • Abrechnungsmethode wählen (Gutschrift oder Rechnungslegung)  
  • Abrufart für die Leistungsreduzierung im Redispatch-Fall festlegen (Aufforderungs- oder Duldungsfall) 
  • Bilanzierungsmodell auswählen (Planwert- oder Prognosemodell) 
  • Daten über die Datenaustauschplattform Connect+ übermitteln (vgl. https://netz-connectplus.de/home/projekt/ ): 
  • Stammdaten einmalig und bei Änderung 
  • Bereitstellung von Bewegungsdaten 
  • Benennung eines Einsatzverantwortlichen (EIV) und eines Betreibers der technischen Ressource (BTR)

 

Der Redispatch 2.0 ist ein Prozess, welcher rund um die Uhr an allen Tagen des Jahres läuft. Daher sind insbesondere die Prozesse zur Anlagensteuerung, aber auch die Lieferung von Bewegungsdaten dauerhaft zu bedienen.

Als Anlagenbetreiber sind Sie verpflichtet sich zu den neuen Prozessen und Anforderungen zu informieren (s.u.) und diese entsprechend umzusetzen.

Können Sie sich zur Erfüllung der Pflichten eines Dienstleisters bedienen?

Ja. Der Gesetzgeber hat vorgesehen, dass ein Dienstleister die Pflichterfüllung für den Anlagenbetreiber übernehmen kann (EIV Rolle, s.o.). Wir bieten diese Dienstleistung allerdings nicht an; fragen Sie hierzu gerne Ihren Direktvermarkter. Bitte beachten Sie, dass die Einbindung eines Dienstleisters nichts daran ändert, dass Sie nach außen hin der Verpflichtete sind

 

Redispatch 2.0 für andere Netzbetreiber: Wir können Sie unterstützen!

Die Netze Duisburg sind der örtliche Verteilnetzbetreiber für Duisburg. Zu unseren Kernaufgaben gehören die Planung, der Betrieb, der Ausbau und die Instandhaltung der Versorgungsnetze Strom, Gas, Wasser und Fernwärme. Unsere Netze von rund 9.100 Kilometern Länge stehen allen Kund*innen diskriminierungsfrei zur Verfügung. Wir können Sie bei der Implementierung des Redispatch 2.0 kompetent unterstützen.

Für die Erfüllung der Anforderungen des Redispatch 2.0 übernimmt Netze Duisburg die Rolle des Anschlussnetzbetreibers für Sie und stellt die Erfüllung aller Aufgaben und Pflichten im Rahmen von Redispatch 2.0 sicher.

Die Anforderungen im Rahmen für Redispatch 2.0 für kleinere Netzbetreiber ohne eigene Engpässe umfassen die Erstellung von Prognosen, Anreicherung von Stamm- und Bewegungsdaten sowie die Anlagensteuerung und Berechnung von Ausfallarbeit im Falle von Abrufen durch vorgelagerte Netzbetreiber. Dazu arbeiten wir mit leistungsfähigen IT-Systemen mit den entsprechenden Schnittstellen z.B. zu  Connect+ (Datenplattform der Übertragungsnetzbetreiber) und ihrer Systemumgebung bzw. zu ihrem Vorlieferanten. Die Einspeiseanlagen in ihrem Netz binden wir an unser virtuelles Kraftwerk an. Bei Bedarf können wir ihnen optional auch eine Steuerbox für bisher noch nicht fernwirktechnisch anbindbare Anlagen anbieten. Bei Interesse erstellen wir ihnen gerne ein individuelles Angebot.


Produktflyer Redispatch 2.0